März

krokusse

Foto: Monika Kirschke - Krokusse

Von Monika Kirschke. Im März spielt der Frühling sein verzaubertes Lied auf der Harfe. Die Vögel stimmen dazu in ein morgendliches Konzert in aller Herrgotts Frühe ein.
Mit Blick nach Osten in die östliche Philosophie, beginnt der Frühling schon Mitte Februar, im Westen offiziell erst am 21. März. Er wird dem Element Holz – Wachstum, Aktivität und Expansion zugeordnet. Diese Kräfte erkennen wir in der Natur mit dem Austreiben der Bäume und Sträucher und in uns Menschen erwachen jetzt diese unbändigen „Frühlingsgefühle“.

Perfekte Zeit, um das Gartenjahr zu planen

Was möchte ich ERSCHAFFEN, was möchte ich ERNTEN?

Also, gibt es langweilige Ecken in Ihrem Garten?

Möchten Sie Sonnenplätze besonders hervorheben?

Kochen Sie gern mit frischen Kräutern wie z.B. Rosmarin, Salbei, Galgant, Ysop…?

Lieben Sie den Duft von Lavendel und anderen betörenden Duftpflanzen? Verwirklichen Sie Ihre Träume und Ihre Visionen!

Im Märzen der Bauer die Rößlein einspannt… 

Bäume sind wie Heiligtümer.
Wer mit ihnen zu sprechen, wer ihnen zuzuhören weiß, der erfährt Wahrheit.
Sie predigen nicht Lehren und Rezepte,
sie predigen, um das einzige unbekümmert, das Urgesetz des Lebens.
Hermann Hesse

frühling

Foto: Monika Kirschke - Huflattich

Rosen – Die beste Zeit Rosen zu schneiden ist während der Blütezeit der Forsythien. Wichtig bei Rosen im Bestand ist, dass sie regelmäßig geschnitten werden, denn fast alle Rosen blühen am diesjährigen, einjährigen Holz... 

Blütensträucher – Es gilt die Grundregel für den Rückschnitt: Sommerblüher an frostfreien Tagen, Frühjahrsblüher nach der Blüte zurückschneiden. Nistplatz für Hummeln: Wenn die Johannisbeeren blühen, suchen die Königinnen fast aller Hummelarten einen Nistplatz in der Erde. Graben Sie dafür einen Tontopf, gefüllt mit Pferdehaar oder Holzwolle und Lecaton, in die Erde ein. Ideal ist ein schattiges Plätzchen unter Gehölzen. Das Abzugsloch bleibt als Eingang offen, geschützt mit einem halben Tontopf als Dach vor Nässe.

Hecken – das Rückgrat des Gartens
Als Grundregel gilt der Frühjahrsschnitt bis Mitte März, kurz bevor die Sträucher austreiben und/oder der Sommerschnitt Ende Juli...  

forsythie

Foto: Monika Kirschke - Haselstrauch

Forsythie – Frühlingsbote, Rückkehr des Lebens. Ebenso wie der Holunder hilft die Forsythie bei der meditativen Innenschau.
Der Haselnussstrauch – Baum der Wünsche, Weisheit, Fruchtbarkeit. Es wird gesagt, dass in Haselsträuchern kein Blitz einschlägt, da sie tief mit allen Elementen verwurzelt wird. Sie sind ausgesprochen gute Leiter für Energieströme, ziehen Erdstrahlen an und wirken wie Blitzableiter. Holunder- und Haselstrauch fehlten früher in keinem Garten. Haselnusszweige werden auch als Wünschelruten verwendet...

Marion Leigh aus Schottland schreibt in ihrem Text über die Findhorn Essenz Hazel: „Wir entdecken die Freude und Glückseligkeit, wenn wir uns der Reise ins Unbekannte anvertrauen.

Tue Deinem Körper Gutes,
damit deine Seele Lust hat, darin zu wohnen.
Theresa von Avila